Antrag zum 77. Landeskongress

Antrag 403

der Jungen Liberalen Niedersachsen am 09./10. März 2019 in Osnabrück

Antragsteller: KV Hannover


Status: [  ] angenommen [  ] nicht angenommen [  ] verwiesen an: ___________________________

Der 77. Landeskongress möge beschließen:

1Gehörlose dürfen nicht auf taube Ohren stoßen.

2Das Gehörlosengeld nach Vorbild aus Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Sachen-Anhalt,

3Sachsen und Berlin ist auch in Niedersachsen einzuführen. Die auszuzahlende Summe soll
4dabei anhand landesspezifischer Faktoren bemessen werden, sollte jedoch nicht unter dem
5nordrhein-westfälischen Satz fallen, um eine sinnvolle Nutzung sicherstellen zu können.

6Sunset: 3 Jahre

7Begründung:

8Von Geburt an gehörlose Menschen, sowie Menschen die im späteren Verlauf ihres Lebens ihr

9Gehör verlieren, stehen vor ganz besonderen Herausforderungen. Gerade Menschen, die später
10ihr Gehör verlieren, sehen sich mit massiven Umwälzungen in ihrem Leben konfrontiert.
11Kommunikationsformen wie die Gebärdensprache oder das Lormen müssen erlernt werden, um
12sich weiterhin mitteilen zu können, es entstehen erhebliche Einschnitte im Berufsleben ect. pp.
13Aber auch von Geburt an Gehörlose finden sich in Situationen wieder, die mehr abverlangen als
14dass was Hörende erleben.

15Um diesen Menschen eine barrierefreie Teilhabe an der Gesellschaft und dem Arbeitsmarkt zu

16ermöglichen, fordern wir, dass Niedersachsen ein eigenes Gehörlosengeld zur Verfügung stellt.

17Weitere Begründung erfolgt mündlich.


Achtung: Die Darstellung des gezeigten Antrags erfolgt als reine Vorschau. Verbindlich ist der Antragstext im offiziellen Antragsbuch zum 77. Landeskongress vom 09. bis 10. März 2019 in Osnabrück.